Grün produziert Stadt

Mi 07. Mai 19:00 Bäckerei

Auf der Suche nach nachhaltigen Lebensstilen hat "grün" Konjunktur in den aktuellen Auseinandersetzungen mit Stadträumen und Stadtentwicklung. Angefangen vom Guerilla Gardening, über selbstorganisierte urbane Nutzgärten wie der Prinzessinengarten in Berlin, reicht die Palette bis hin zu großräumlichen Stadtentwicklungsprojekten wie das Modellprojekt Agropolis München, das vorschlägt "sich agrarische Praktiken als Teil städtischen Selbstverständnisses und als Grundlage urbaner Kultur wiederanzueignen". Dabei hat die Landnahme im urbanen Raum eine lange Ideengeschichte, wie die von Elke Krasny kuratierte Ausstellung Hands-on Urbanism im Architekturzentrum Wien anhand von Fallbeispielen aus der ganzen Welt zeigte. Neben der Ökologisierung und dem schonenderen Umgang mit den Ressourcen der Stadt, geht es in all diesen Projekten aber auch um das selbstorganisierte Erzeugen von anderen Formen der Gemeinschaft, oft über soziale und kulturelle Grenzen hinweg.
 

Kerstin Hartig "Urbane Pioniere - Urbane Identiät"

 

Im Mittelpunkt der Broschüre "Kulturverein gründen und betreiben" stehen die vereinsrechtlichen Rahmenbedingungen sowie finanzielle und steuerliche Belange, wobei größter Wert auf Praxisnähe und einen möglichst niederschwelligen Zugang gelegt wird.

Der erste Teil der Broschüre widmet sich vor allem den vereinsrechtlichen Rahmenbedingungen. Im zweiten Teil stehen dann finanzielle und steuerliche Belange im Vordergrund.

Elke Krasny "Hands-on Urbanism" kuratorischer Vortrag

 

 

Elke Krasny ist Kulturtheoretikerin, Kuratorin, Ausstellungs- und Architekturkritikerin. Im Frühjahr 2012 kuratierte sie die Ausstellung "Hands-on urbanisms 1850-2012. Vom Recht auf Grün" im Architekturzentrum Wien, die sich der Ideengeschichte von Landnahmen im urbanen Raum widmete. Sie thematisierte Stadtentwicklung von unten, Selbstbau und Selbstorganisation, Siedeln, Nutzgärten, Gemeinschaftsgärten, anderen Formen des Zusammenhalts, der Nachbarschaftlichkeit und der Verteilungsgerechtigkeit.


Diskussion mit Gerhard Fritz (Stadtrat für Stadtentwicklung), Andreas Flora (Architekt), Olalde (Interkultureller Garten) Kerstin Hartig, Elke Krasny